Sicherheitshinweise Togo. Auswärtiges Amt / Berlin

Aktuelle Hinweise

In Togo kann es insbesondere im Hinblick auf die für den 20. Dezember 2018 geplanten Wahlen zu öffentlichen Kundgebungen bzw. Protesten durch die togoische Regierungspartei und die Opposition kommen. Gewaltsame Ausschreitungen sind dabei nicht auszuschließen. Seit August 2017 forderten wiederholte Proteste und Auseinandersetzungen auch vereinzelte Todesopfer.
Reisende werden gebeten, besonders vorsichtig zu sein, die lokalen Medien zu verfolgen und Menschenansammlungen zu meiden.

https://www.auswaertiges-amt.de/de/togosicherheit/213850

Advertisements

Togo – das Ende der Diktatur in Sicht?

Artikel von DAVID TCHAKOURA in Solidarische Welt Nr. 241, März 2018:

https://www.aswnet.de/uploads/tx_material/SW_241_2018.pdf

LETTRE OUVERTE DE PERSONNALITÉS ET AMIS DU TOGO POUR L’AVENIR DU TOGO

Réseau de la Coordination de la Diaspora Togolaise Indépendante (RCDTI)

Nous, personnalités de la Diaspora togolaise plurielle et indépendante, avons pris connaissance de la volonté du
Gouvernement togolais, de maintenir la candidature de Faure Gnassingbé à la tête de l’Etat togolais au cours du
mandat actuel 2015-2020 considéré comme usurpé par la grande majorité du Peuple togolais et sa Diaspora.

[…]

Vollständiger Brief:
RCDTI_6 juin 2018_Lettre Ouverte Personnalites_Avenir du Togo_Final_Diff

HOMMAGE A GAËTAN MOOTOO, ARDENT DEFENSEUR DES DROITS HUMAINS

Grand par son cœur et ses idéaux et fidèle parmi les fidèles d’Amnesty International, Gaëtan MOOTOO a consacré plus de 30 ans de sa vie à défendre les droits humains dans le monde et tout particulièrement en Afrique. Sa première enquête fut l’affaire « des tracts subversifs » en septembre 1985 au Togo où régnait sans partage le président Eyadéma Gnassingbé. 15 intellectuels togolais dont Omer Aka Adoté, mort sous la torture, et moi-même furent illégalement arrêtés dans cette affaire.
Le décès de cet ardent défenseur des droits humains m’a profondément bouleversé et je tiens ici à lui rendre un hommage mérité et à m’incliner, avec gratitude et respect, devant sa mémoire. Je renouvelle ma gratitude à Amnesty International pour m’avoir aidé à traverser ces moments difficiles et avoir contribué à mon élargissement.
Ma famille et moi adressons nos sincères condoléances à la famille de l’illustre disparu et lui souhaitons courage, réconfort et paix pour traverser cette dure épreuve de la vie.
Nous restons persuadés que le combat que mènent les justes finira par faire reculer les frontières des violations des droits de l’homme et des peuples et assurera le triomphe du bien sur le mal, l’altruisme sur l’égoïsme et la paix dans le monde.
Fait à Colmar, le 28 mai 2018
Dr Antoine Ati RANDOLPH

BRUXELLES: LE 27 AVRIL COMMÉMORÉ PAR LA DIASPORA PAR UNE MANIFESTATION. — LE MONDE NOUS APPELL

BRUXELLES: LE 27 AVRIL COMMÉMORÉ PAR LA DIASPORA PAR UNE MANIFESTATION. C’est le 27 Avril 2018, date anniversaire de la cinquante-huitième fête de l’indépendance de la nation togolaise, que la Diaspora togolaise, réunie à Bruxelles en Belgique a choisi pour se rappeler les efforts de lutte pour accéder à la souveraineté, et marcher sur les […]

über BRUXELLES: LE 27 AVRIL COMMÉMORÉ PAR LA DIASPORA PAR UNE MANIFESTATION. — LE MONDE NOUS APPELL

CRISE TOGOLAISE: À QUOI JOUE RÉELLEMENT L’ALLEMAGNE? — LE MONDE NOUS APPELL

CRISE TOGOLAISE: À QUOI JOUE RÉELLEMENT L’ALLEMAGNE? S’il est une chose actuellement qui fâche les togolais et inquiète plus d’un, c’est la Position de l’Allemagne derrière la dictature cinquantenaire incarnée par le régime des Gnassingbé sur le Togo. Pour rappel, depuis le 19 Août 2017 où débute la crise, les revendications populaires portées par la […]

über CRISE TOGOLAISE: À QUOI JOUE RÉELLEMENT L’ALLEMAGNE? — LE MONDE NOUS APPELL

Demo gegen die Diktatur in Togo am 13.01.2018 in Berlin

Am Samstag, den 13. Januar 2018, wird die togoische Diaspora in Berlin vor dem Brandenburger Tor gegen die Dikatur in Togo demonstrieren.

Togo: Das verfluchte Land?

Während der Wahl 2005 gab es in Togo blutige Unruhen bei denen fast 1.000 Menschen umgebracht wurden. Bis heute wurden die Täter nicht zur Rechenschafft gezogen.

Togo ist ein Westafrikanischer Staat am Golf von Guinea (Atlantik) mit circa 7 Millionen Einwohner_innen. Das Land mit der Hauptstadt Lomé grenzt im Westen an Ghana, im Osten an Benin und im Norden an Burkina Faso. Politisch ist bis heute in Togo keine Ruhe eingekehrt: Das Land ist gezeichnet von barbarischer Sklaverei, Kolonialismus, Imperialismus und militärischer Diktatur.

Mit der Ermordung des ersten demokratisch gewählten Präsidenten am 13. Januar 1967 kam der ehemalige Präsident Gnassingbé Eyadema an die Macht. Sylvanus Olympio war zuvor 1960 ins Amt des Präsidenten gewählt worden. Er war einer der Vorkämpfer der am 27. April 1960 erreichten Unabhängigkeit Togos. Am 13. Januar 1963 wurde er mit Unterstützung Frankreichs, das seine koloniale Einflusssphäre weiter aufrechterhalten wollte, getötet.

Seitdem wird das Land von einer Militärdiktatur beherrscht. General Gnassingbé Eyadema starb am 05. Februar 2005, woraufhin sein Sohn, Faure Gnassingbé, vom Militär als Nachfolger eingesetzt wurde. Infolge einer manipulierten Wahl ist er bis heute an der Macht.

Die Bilanz von mehr als 45 Jahren Alleinherrschaft der Familie Gnassingbé ist erschreckend: Regierungskritische Medien und eine freie Presse unterliegen staatlicher Zensur, gegen staatskritische Haltungen wird repressiv vorgegangen, Korruption sowie Kontrolle und Abhören der gesamten Telekommunikation sind an der Tagesordnung. In Togo gibt es nach wie vor eine Vielzahl politischer Gefangenern – politische Aktivist_innen müssen mit Verfolgung und Ermordung rechnen. Aufgrund stattlicher Repression befinden sich heute viele Menschen im Exil.

Seit dem 19. August 2017 setzen sich die togolesische Bevölkerung und die demokratischen Streitkräfte für die Rückkehr der togolesischen Verfassung ein, die am 14.10.1992 von fast allen Togolesinnen und Togolesen mit einem Ergebnis von 97 % gewählt wurde, sowie für die Abstimmung der Diaspora und die Befreiung der politisch Gefangenen.

Aber die legitimen Forderungen der Bevölkerung und der demokratischen Streitkräfte, die am 19. und 20. August, am 06. und 07. September und am 20. und 21. September geäußert wurden, wurden von der Ordnungspolizei und den Sicherheitskräften auf gewaltsame und blutige Weise unterdrückt. Bis heute sitzen 100 Demonstraten in Haft.

Sogar Kinder werden bei Demonstrationen erschossen. Das ereignete sich zuletzt bei einer Demonstration gegen die Diktatur am 20. September 2017 in Togo.

Am 28.12.2017 gab es eine friedliche Demo gegen die Diktatur in Togo. Demonstrant_innen wurden verfolgt, geschlagen, gefoltet und verhaftet.

Diese Video zeigt, wie gefährlich die Situation in Togo ist:

https://www.youtube.com/watch?v=IcxaOdvL-6w

Ein Menschenleben hat keinen Wert! Die Menschenrechte werden mit Füßen getreten. Deutschland darf bei Polizeigewalt nicht weggucken!

Trotz der wiederholten Feststellung von Menschenrechtsverletzungen durch Aktivist_innen vor Ort und Nichtregierungsorganisationen wie amnesty international, stehen repressive Maßnahmen gegen oppositionelle Aktivist_innen weiterhin auf der Tagesordnung.

Berichte von amnesty international u.a.:

https://www.amnesty-westafrika.de/Main/InformierenTogo

https://www.amnesty.de/jahresbericht/2016/togo

https://www.amnesty.de/jahresbericht/2017/togo

https://kangnicoco.wordpress.com/2017/08/09/la-vie-carcerale-dans-les-prisons-du-togo-comme-elle-va/

Diese Grausamkeiten nehmen wir zum Anlass für eine friedliche Demonstration. Organisatoren sind die togoische Diaspora in Europa.
In Togo regiert die Familie Gnassingbe seit 50 Jahren:

Das reicht !!

Wir fordern:

– Die Rückkehr zur Verfassung von 1992, welche durch ein Referendum der togoischen Bevölkerung bestätigt wurde.

– Die Begrenzung der Amtszeit für das Amt des Präsidenten

– Das Wahlrecht für die togoische Diaspora

– Die schnelle Umsetzung der Forderungen der togoischen Bevölkerung

oder

– den Rücktritt der Regierung

Kommt alle zur Großdemo am Brandenburger Tor, am Samstag, den 13. Januar 2018, um 11 Uhr!

Kommt zahlreich und zeigt eure Unterstützung!!

Initiative Togo Action Plus e.V.

Kontakt: 0176-73 90 23 14